Wenn es um den Schutz des Lebens und der Gesundheit, aber auch um den Erhalt von Sachwerten oder unserer Umwelt geht spielt der vorbeugende bauliche Brandschutz in Gebäuden eine tragende Rolle.

Dabei gilt es im Wesentlichen:

  • der Entstehung eines Brandes vorzubeugen
  • die Ausbreitung von Feuer und Rauch zu verhindern
  • die Rettung von Personen und Lebewesen zu ermöglichen
  • und die Durchführbarkeit wirksamer Löscharbeiten zu gewährleisten 

 

Metalldecken gemäß den von TAIM und Normung geregelten Standards sind ideal dazu geeignet - bei richtiger Anwendung und Ausführung - die genannten Schutzziele zu erfüllen. Metalldecken helfen, die allgemein gültigen Vorstellungen zur Vorbeugung und Begrenzung von Brandschäden in die Praxis umzusetzen, da sie als "nicht brennbar" oder mit "Feuerwiderstand" ausgeführt werden können. Der Stand der Technik erlaubt es beschichtete Metalldecken mit rückseitig aufgebrachten Akustikvliesen zu fertigen, welche die Baustoffklassifizierung A2-s1, d0 "nicht brennbar" erreichen.

Die Metalldecken der TAIM-Mitglieder erfüllen hohe Anforderungen durch das Führen von Prüfzeugnissen, ausgestellt durch amtlich anerkannte Materialprüfanstalten.